Technischer Minderwert


Früher unterschied man zwischen "technischem" und "wirtschaftlichen" Totalschaden. Technischer Totalschaden lag dann vor, wenn das Kfz technisch nur noch "durch Neubau zu reparieren", also komplett Schrott war.

Früher gab es daher auch den "technischen" Minderwert. Der lag immer dann vor, wenn das Kfz zwar repariert, technisch gesehen aber gegenüber einem nicht reparierten Fahrzeug minderwertig war.

Heute ist durch die Entwicklung in der Karosserie Reparatur ein "technischer" Totalschaden eher selten, ebenso ein "technischer" Minderwert. Man kann heute - technisch gesehen - praktisch alles reparieren.

Das gilt aber nur solange, als die technischen Möglichkeiten tatsächlich ausgeschöpft und nicht Reparaturen durchgeführt werden, die nicht dem aktuellen technischen Standard entsprechen. So behaupten Versicherungen, Richtarbeiten an tragenden Teilen (Karosserie- Rahmen) seien Stand der Technik und somit zu akzeptieren. Aus wirtschaftlicher Sicht ist verständlich, daß Versicherungen versuchen Kosten zu drücken. Das ist aber nur so lange zu akzeptieren, als damit keine Gefahr für die Allgemeinheit erzeugt wird. Tatsächlich nämlich behaupten Versicherungen das wider besseres Wissen:

Richtarbeiten z.B. an Rahmenteilen sind, selbst wenn sie fachgerecht nach Angaben der Hersteller auf Richtbänken durchgeführt werden, durch technische Hochschul - Untersuchungen erwiesen technisch minderwertig.

Obwohl es durch die heutigen Techniken einen "technischen" Minderwert praktisch nicht mehr geben dürfte, wurde der "technische" Minderwert quasi durch die Hintertür wieder eingeführt durch Reparaturvorgaben der Versicherer, die nicht dem technischen Standard entsprechen und zu technisch minderwertigen Reparaturen führen.


Copyright © Infocenter - All rights reserved. Last UpDate: